Geschwungener Bogen als gestalterische Grafik

Hyaluronsäuretherapie zur effektiven Schmerzbehandlung

Geschwungener Bogen als gestalterische Grafik

Bei arthrosebedingten Schmerzen ist die Therapie mit Hyaluronsäureinjektionen in das betreffende Gelenk eine hervorragende Möglichkeit, Schmerzen zu reduzieren und z. B. die Gehstrecke wieder deutlich zu erhöhen.

Was ist Hyaluron und was macht es?

Hyaluron bzw. Hyaluronsäure wird vom Körper selbst hergestellt und dient in den Gelenken durch ihre Eigenart, Wasser zu binden, die Gelenkflüssigkeit dickflüssig (viskös) zu halten. Somit ist die Hyaluronsäure das eigentliche „Gleitmittel“ in unseren Gelenken, dass die Reibung der Gelenkpartner minimiert und den Knorpel elastisch hält. Durch die Arthrose kommt es zu einer deutlichen Minderverfügbarkeit von Hyaluron im Gelenk und somit zu verstärktem Abrieb, was wiederum zu einer Verstärkung der Entzündungsreaktion im Gelenk führen kann.

Anwendung von Hyaluron

In der Orthopädie wird Hyaluron angewendet, um die Entzündungsreaktion und den Schmerz in den betroffenen Gelenken zu reduzieren. Durch die Injektion ist in dem Gelenk wieder vermehrt „Schmiermittel“ vorhanden und der Knorpel wird durch Aufnahme der Nährstoffe widerstandsfähiger.

Die Hyaluronsäure wird je nach verwendetem Präparat und Gelenk 3 – 5 Mal in ca. wöchentlichem Abstand unter streng sterilen Bedingungen in das Gelenk gespritzt.

Nebenwirkungen sind insgesamt sehr selten, die Wichtigste hierbei zu nennende ist natürlich die Gelenkinfektion, die aber glücklicherweise eine Rarität ist.

Die Hyaluronsäuretherapie kann grundsätzlich an allen Gelenken durchgeführt werden, die Hauptindikationen sind Arthrose der Schulter-, Hüft-, Knie- und Sprunggelenke, aber auch an den Facettengelenken der Wirbelsäule oder dem Daumensattelgelenk zeigt diese Therapie sehr gute Erfolge.

Wirksamkeit der Hyalurontherapie

Die meisten Patienten berichten über eine deutliche Schmerzreduktion bis hin zur vollständigen Beschwerdefreiheit, die in der Regel mehrere Monate bis zu ca. 2 Jahren anhält.

Eine großangelegte Studie mit 200 Patienten (Petrella et al., 2008) konnte zeigen, dass alle Patienten, die mit einer Hyaluronsäureinjektion behandelt wurden, eine deutliche verbesserte Lebensqualität mit signifikant geringerem Gebrauch an Schmerzmitteln vorweisen konnten.

Kosten einer Hyaluronsäuretherapie

Die privaten Krankenkassen übernehmen in der Regel die Kosten für eine solche Schmerztherapie vollständig. Die gesetzlichen Krankenkassen dagegen kommen dafür nicht auf. Wie teuer die Therapie für Sie ist, hängt von dem Gelenk, das behandelt wird, der Häufigkeit und der benutzten Hyaluronsäure ab.

Fragen Sie uns einfach, wir beraten Sie gerne.

Geschwungener Bogen als gestalterische Grafik